Dein Exzenterschleifer Ratgeber – Alle Infos zum Kauf und die besten Geräte!

Test Exzenterschleifer

Ein Exzenterschleifer ist dein idealer Begleiter für Feinschliffe und dem Abschleifen mehrerer Schichten. Er besitzt eine runde Schleifscheibe. Diese bewegt sich exzentrisch, was bedeutet, dass sie sich nicht nur dreht, sondern auch schwingt. Durch diesen Schleifvorgang musst du nicht auf die Faserrichtung beim Schleifen achten. Diese Bewegung hat zudem den großen Vorteil, dass ein sehr großer Abtrag erzeugt wird. Der Vorgang ist 3-4 Mal effektiver, als bei einem Schwingschleifer. Dadurch werden mehrere Schichten Lack wunderbar entfernt und es kann ein perfekter Feinschliff vorgenommen werden. Ein Exzenterschleifer eignet sich auch sehr gut zum Polieren. In diesem Beitrag stelle ich dir einmal die, meiner Meinung nach, besten Modelle vor und erkläre dir, was du beim Kauf beachten solltest!

Exzenterschleifer Modelle, die empfehlenswert sind

Exzenterschleifer

1.) Die Festool Modelle ROTEX 90 DX, 125 FEQ und 150/3 EQ – Ideal für Profis mit hohem Budget

Die Rotex-Modelle von Festool sind im hohen Preissegment angesiedelt und bieten eine sehr gute Qualität. Durch eine enorm starke Leistung und Langlebigkeit, eignen sich die Modelle des Herstellers sehr gut für Profis. Die Schleifergebnisse sind äußerst überzeugend und akkurat. In einer professionellen Schreinerei findest du fast ausschließlich Festool Elektrowerkzeuge. 

Anzeige auf Amazon *

Festool Exzenterschleifer ETS150/5EQ-Plus 310W Herstellernr. 575056, Schwarz/Grün
  • Gute Abtragsleistung durch 5 mm Schleifhub.
  • Lange Lebensdauer durch das doppelreihige Kugellager. Geringes Gewicht für besonders ermüdungsarmes Arbeiten.
  • Tellerbremse für sicheres und fehlerfreies Arbeiten ohne Nacharbeitskosten.

Ich möchte dir hier die drei Modelle RO 90 DX, 125 FEQ und 150/5 von Festool vorstellen. Die Geräte besitzen beide eine starke Leistung. Der Hauptunterschiede zwischen den Modellen sind die Größe des Schleiftellers und der Schleifhub. Wie der Name es bereits verrät, besitzt der 150/3 EQ einen 150’er Schleifteller mit 5 mm Schleifhub und der 125 FEQ einen 125’er Schleifteller mit 3,6 mm Schleifhub.

Durch den 150’er Schleifteller ist der 150/3 EQ leistungsstärker. Er ist auf allen Oberflächen einsetzbar und besitzt eine hohe Abtragsleistung. Der 125 FEQ hat den Vorteil, dass er kleiner ist und dadurch auch an schwer erreichbaren Stellen eingesetzt werden kann.

Anzeige auf Amazon *

Festool 571779 Exzenterschleifer Rotex RO 125 FEQ Plus
  • Schleifhub 3,6 mm
  • FastFix Schleifteller Ø 125 mm

Solltest du ein Modell mit einem noch kleineren Schleifteller Durchmesser benötigen, bietet Festool noch den RO 90 DX, mit 90 mm Durchmesser und einem Schleifhub von 3 mm. Mit Hilfe von einem Dreiecksschleifschuh, kannst du mit ihm auch in Ecken oder Kanten schleifen.

Die Festool-Modelle im Überblick:

  • Du kannst mit diesen Geräten grobschleifen, feinschleifen und polieren. Durch einen sehr leistungsstarken Motor erzielst du hervorragende Schleifergebnisse. Beim Schleifen solltest du darauf achten, keinen zu starken Druck auf den Schleifer auszuüben. Das Gerät sollte vollständig auf der Fläche aufliegen und mit mäßigem Druck darüber geführt werden.
  • Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und dadurch äußerst langlebig.
  • Die Absaugung dieser Geräte funktioniert ausgesprochen zuverlässig. Alle drei Modelle besitzen einen 27 mm durchmessenden Anschluss für die Staubabsaugung. Du kannst hier einen Festool Absaugschlauch, mit entsprechendem Durchmesser, anbringen. Auch Staubsaugerbeutel aus Papier können verwendet werden. Diese sind bereits im Lieferumfang enthalten, müssen aber nachgekauft werden.
  • Alle drei Werkzeuge verfügen über einen Sanftanlauf für den Motor. Dies bedeutet, dass der Motor nicht sofort mit voller Geschwindigkeit schleift, sondern erst anläuft. Die Drehzahl kannst du mit einem Rädchen stufenlos verstellen und jedem Material anpassen.
  • Auch die Schleifteller kannst du beliebig wechseln und deinem Werkstück anpassen. Dafür muss nur eine Schraube gelöst werden. Dir stehen verschiedene Härtegrade, hart, weich oder superweich, zur Auswahl. Hier befindet sich auch eine Tellerbremse. Diese solltest du, sobald sie abgenutzt ist, wechseln. In der Bedienungsanleitung findest du die Artikelnummer dafür und du kannst sie Online nachbestellen.
  • Die Drehzahl wird elektronisch konstant gehalten. Dadurch erhältst du eine gleichbleibende Abtragleistung. Sollte der Motor zu heiß werden, schützt sich die Maschine selbstständig vor Überhitzung.
  • Im Lieferumfang enthalten ist ein T-LOC Systainer von Festool. Darin kannst du dein Gerät sicher und praktisch aufbewahren. Auch eine ansprechende Auswahl an Schleifpapier und Schleiftellern ist mit dabei. Das mitgelieferte Kabel besitzt eine Länge von 4 m.
  • Alle drei Geräte sind sehr ergonomisch. Durch eine geringe Vibration, kannst du problemlos auch über einen längeren Zeitraum damit arbeiten.

 

2.) Metabo SXE 450 – Für professionelle Hobby-Holzarbeiten, mit zwei Schwingkreisen

Anzeige auf Amazon *

Der Metabo SXE 450 hat ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Er bietet dir eine hohe Abtragleistung und du kannst sogar einen Turboschalter benutzen um einen extra hohen Abtrag zu erzeugen, wenn es dein Material erfordert. Durch den 150 mm Schleifteller eignet sich dieser Schleifer vor allem für große Flächen sehr gut. Und ein Duo-Schwingkreis bietet dir die Wahl zwischen hohem Abtrag oder Feinschliff. Diese Funktion ist ist einzigartig und sehr sinnvoll. Auch bei diesem Gerät ist es wieder ratsam, einen eigenen Staubsauger anzubringen, da die eigene Absaugung weniger gut funktioniert.

Das Modell im Überblick:

  • Wie bereits erwähnt, besitzt dieses Modell einen Schleifteller mit 150 mm Durchmesser. Wenn du einen 125 mm Durchmesser suchst, bietet Metabo auch den SXE 425 an. Der Teller besitzt eine Multi-Lochung, an der du das Schleifpapier über Klettpapier zuverlässig befestigen kannst.
  • Die Drehzahl kannst du vorne an einem Rädchen verstellen und deinem Material anpassen.
  • Die Maschine besitzt einen Duo-Schwingkreis. Mit Stufe 1 beträgt der Abtrag 2,8 mm und mit Stufe 2, 6,5 mm. Bei Feinschliffen eignet sich somit Stufe 1 und wenn du eine hohe Abtragleistung möchtest, Stufe 2. Du kannst die Leistung ideal deinem Werkstück anpassen. Allerdings ist das Umstellen zwischen den beiden Schwingkreisen etwas unglücklich gelöst. Du drückst dafür einen Verstellknopf nach Innen und drehst den Schleifteller zweimal gegen den Uhrzeigersinn, bis er einrastet. Leider ist schwer ersichtlich, welcher Schwingkreis genau eingestellt ist. Hier musst du beim Laufen der Maschine manuell nachsehen, auf welcher Stufe er läuft. Positiv hervorzuheben ist aber, dass andere Modelle diese Duo-Funktion gar nicht besitzen.
  • Die Verarbeitung ist recht hochwertig. Das Gehäuse ist aus Aludruckguss. Ein zusätzlicher Handgriff ist bereits am Gerät montiert und erleichtert die Führung. Durch die gute Verarbeitung läuft die Maschine vibrationsarm und du kannst auch über einen längeren Zeitraum mit ihr arbeiten.
  • Im Lieferumfang enthalten sind der Schleifer, ein etwa 3,6 m langes Kabel, ein Staubbeutel und eine Bedienungsanleitung. Ein Sechskantschlüssel zum Wechsel des Schleiftellers ist am Gerät selbst bereits angebracht.
  • Für die Eigenabsaugung des Metabo SXE 450 wird ein Staubbeutel mitgeliefert. Leider treten hiermit teilweise Probleme auf, da dieser während dem Schleifen abfällt. Ich empfehle dir darum einen eigenen Sauger anzuschließen. Der Anschluss bei diesem Gerät hat einen Durchmesser von 35 mm.

 

3.) Bosch GEX 150-125 AVE – Für professionelle Hobby-Holzarbeiter mit mittlerem Budget

Anzeige auf Amazon *

Sale
Bosch Professional Exzenterschleifer GEX 125-150 AVE (400 Watt, Schleifteller-Ø: 125/150 mm, in L-BOXX)
  • Die Schleifmaschine GEX 125-150 AVE von Bosch Professional - leistungsstark und vibrationsarm
  • Staubfreies Arbeiten in jeder Anwendungssituation dank direktem Anschluss an Staubsauger oder Microfilter Staubbox
  • Flexibilität des Schleifers für jeden Anwendungsbereich: Wahlweise Verwendung von 150 mm oder 125 mm Schleiftellerdurchmesser

Der Bosch GEX 125-150 AVE stammt aus der blauen Bosch-Reihe und eignet sich sehr gut für professionelle Hobby-Holzarbeiten. Er ist nicht so leistungsstark, wie der Festool Rotex. Im Heimgebrauch erzielst du damit aber hervorragende Ergebnisse. Das besondere an diesem Gerät ist, dass du zwei verschiedene Schleifteller verwenden kannst. Du hast die Möglichkeit große Flächen mit einem 150 mm Schleifteller zu bearbeiten und Flächen mit kleinerem Radius mit einem 125 mm Schleifteller. Du kannst für dich selbst entscheiden, ob du zwei unterschiedliche Schleifteller oder zwei unterschiedliche Schwingteller, wie beim Metabo SXE 450, für sinnvoller erachtest.

Das Modell im Überblick:

  • Klarer Vorteil des GEX 150-125 AVE sind die zwei verschiedenen Schleifteller, die du mit ihm verwenden kannst. Du kannst den Schleifer dadurch der Größe deines Werkstückes sehr gut anpassen. Um die Teller zu wechseln, musst du wieder eine Schraube lösen.
  • Der Schwingkreis beträgt mit beiden Schleiftellern 4 mm. Für einen 150’er Teller ist dies weniger Abtragleistung, als bei anderen Modellen. Du erzielst damit aber gute Ergebnisse. Natürlich hängen diese auch vom Material ab, das du bearbeitest und vom richtigen Schleifpapier.
  • Neben den zwei verschiedenen Durchmessern für den Teller, bietet Bosch auch eine Anzahl an Schleiftellern an, die verschiedene Härtegrade haben. Auch hier wieder hart, weich oder superweich.
  • Die Drehzahl wird bei diesem Modell durch ein Rädchen an der Seite verstellt. Insgesamt kannst du 6 verschiedene Stufen einstellen.
  • Durch die gute Verarbeitung, ist das Gerät sehr vibrationsarm. Du kannst damit problemlos längere Zeit arbeiten.
  • Die Eigenabsaugung funktioniert über eine Staubbox, die an das Gerät angebracht wird. Auch hier kannst du wieder einen eigenen Absaugschlauch anbringen. Leider ist es beim GEX 150-125 schwieriger einen eigenen Adapter anzubringen, als bei anderen Geräte. Bosch selbst bietet, meines Wissens nach, leider keinen an. Lösung für dieses Problem scheint der richtige Universaladapter zu sein.
  • Der Lieferumfang ist sehr umfangreich. Du kannst das Gerät mit einer Bosch L-Boxx bestellen. Mit enthalten ist hier ein zusätzlicher Handgriff, den du an das Gerät anbringen kannst. Hierfür wird ein Inbusschlüssel mitgeliefert. Du bekommst drei verschiedene Schleifteller, einen harten 150’er, einen 125’er und einen weichen 150’er. Zudem erhältst du zwei Schleifpapiere mit einer 120’er Körnung.

 

4.) Makita DB0180Y1J Akku Exzenterschleifer – Für Hobby-Holzarbeiter, die mobil schleifen wollen

Anzeige auf Amazon *

Makita Akku-Exzenterschleifer (18 V, SystemKIT mit 1 Akku 1,5 Ah, ohne Ladegerät, im MAKPAC) DBO180Y1J
  • Handlicher Akku-Exzenterschleifer für exzellentes Finish
  • Drei stufige elektronische Drehzahleinstellung
  • Sehr geringe Vibrationen dank Exzenterausrichtung zur Maschinenmitte

Der Makita DB180Y1J ist eine Akku Variante, was bedeutet, dass er nicht Kabel gebunden ist. Wenn du eine sehr kleine Werkstatt hast und mobil sein möchtest oder im Freien schleifen willst, ist eine Akku Variante sehr hilfreich. Denn du kannst deinen Schleifer überall mit hinnehmen und bist nicht an eine Steckdose gebunden.

Der Schleifteller-Durchmesser beträgt bei diesem Gerät 125 mm. Auch hier gilt wieder, dass die Abtragleistung mit einem Durchmesser von 150 mm höher ist und schneller. Dafür ist ein Schleifteller mit 125 mm Durchmesser handlicher und kann auch auf Flächen, die weniger gut erreichbar sind, verwendet werden. Die Modelle von Makita eignen sich für professionelle Hobby-Holzarbeiten. Für den Heimgebrauch ist die Qualität hervorragend. Allerdings macht man Abstriche in der Staubabsaugung und im Zubehör.

Das Modell im Überblick:

  • Wie bereits oben erwähnt, besitzt die Akku Variante von Makita einen Schleifteller mit 125mm Durchmesser und 8 Löchern. Das Schleifpapier kann durch zuverlässiges Klettpapier daran befestigt werden.
  • Der Schwingkreis bei diesem Modell beträgt 2,8 mm. Und du kannst die Drehzahl in drei Stufen über einen vorne angebrachten Knopf verstellen.
  • Beim Arbeiten mit diesem Modell fällt die geringe Vibration auf. Der Schleifer kann sogar mit einem Finger über das Werkstück bewegt werden. Langes schleifen ist mit diesem Gerät kein Problem und auch die Handhabung ist sehr angenehm.
  • Mit dem richtigen Zubehör kannst du mit diesem Modell nicht nur schleifen, sondern auch polieren.
  • Die Staubabsaugung erfolgt über eine Box mit Staubbeutel, die du an das Gerät anbringen kannst. Leider funktioniert die Absaugung nicht sehr zuverlässig. Hier ist es sinnvoll nachzubessern und einen eigenen Werkstatt-Staubsauger anzubringen. Dafür benötigst du einen extra Adapter. Der Anschluss hat einen Durchmesser von 22,5 mm.
  • Der Lieferumfang ist unterschiedlich umfangreich. Du kannst das Gerät mit Makita MakPac kaufen oder ohne. Auch der Akku muss separat dazu gekauft werden. Mit einem großen Akku kannst du problemlos 30-40 Minuten am Stück schleifen. Solltest du länger am Stück arbeiten wollen, sind Ersatzakkus wichtig.
  • Das Gerät besitzt keinen Sanftanlauf, was bedeutet, dass der Schleifvorgang sofort mit voller Geschwindigkeit beginnt. Es ist darum sehr wichtig, dass du den Schleifer erst anschaltest, wenn er auf deinem Werkstück aufliegt. Andernfalls kannst du das Material beschädigen.

 

5.) DeWalt DWE 6423 – Für Hobby-Heimwerker mit niedrigem Budget

Anzeige auf Amazon *

DeWalt Exzenterschleifer (mit Absaugung, Staubfangbehälter, staubgeschütztem Schalter und Getriebegehäuse - Vibrationsarmes Schleifgerät mit kraftvollem Motor - 280W - 125mm) DWE6423
  • Die kraftvolle Schleifmaschine besticht durch extrem niedrige Vibrationen sowie durch eine eindrucksvolle Staubabsaugung und ist Airlock kompatibel - ideal für großflächige Schleifarbeiten
  • Ergebnis: Elektronischer Sanftanlauf und Drehzahl-Konstanthaltung sorgen für eine materialgerechte Anpassung der Schleifbewegungen
  • Staubfrei schleifen: Das Schleifgerät überzeugt mit effektiver Staubabsaugung und Staubfangbehälter und ermöglicht sauberes Schleifen - ganz ohne Staub

Wenn du keine zu hohen Ansprüche an deinen Exzenterschleifer hast und nur ab und zu etwas schleifen möchtest, bietet dir der DWE 6423 ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Im niedrigen Preissegment, finde ich dieses Modell am ansprechendsten. Leistung und Umfang sind weniger, als bei teureren Modellen. Für den gelegentlichen, einfachen Gebrauch, erzielt das Gerät aber überraschend gute Ergebnisse.

Das Modell im Überblick:

  • Der DWE 6423 besitzt einen Schleifteller mit 125 mm Durchmesser. Dieser ist mit vier Schrauben am Gerät befestigt. Du kannst diese lösen und den Teller abnehmen, wenn gewünscht. Der Hersteller bietet allerdings keine weiteren Schleifteller, mit verschiedenen Härtegraden, an. Der Teller besitzt eine 8’er-Lochung.
  • Der Schwingkreis ist bei diesem Modell mit 2,6 mm weniger hoch, als bei anderen Modellen. Dementsprechend ist die Abtragsleistung langsamer, aber immer noch überraschend stark. Wenn du einen hohen Abtrag möchtest, solltest du sehr grobes, hochwertiges Schleifpapier verwenden.
  • Das Gerät besitzt einen Sanftanlauf für den Motor. Der Motor beginnt somit nicht direkt mit voller Geschwindigkeit zu schleifen, sondern läuft langsam an. Dies bietet dir mehr Sicherheit und Kontrolle. Außerdem besitzt der Motor eine extra schnelle Stop-Funktion.
  • Du kannst die Drehzahl durch ein Rädchen am hinteren Teil der Maschine verstellen.
  • Die Maschine läuft sehr vibrationsarm und langes schleifen stellt kein Problem dar.
  • Die Eigenabsaugung läuft auch hier über einen Staubauffangbeutel. Das Absaugsystem erhält gemischte Rückmeldungen. Du kannst auch hier einen Absaugschlauch anbringen, womit die Absaugung ausgesprochen gut funktioniert.
  • Der Lieferumfang ist recht klein gehalten. Du erhältst das Gerät im Karton, mit einem hochwertigen 80’er-Körnung-Schleifpapier und der Bedienungsanleitung. Das Kabel hat eine Länge von 4 m.

 

Exzenterschleifer kaufen – Was muss ich beachten?

Um den für dich passenden Exzenterschleifer zu kaufen, solltest du auf einige Dinge achten, die ich dir im Folgenden vorstelle. Es ist sinnvoll, wenn du dir zu Beginn einmal genau überlegst, wie häufig du das Gerät einsetzen möchtest und für welche Arbeiten. Hier solltest du dir überlegen, wie groß und wie anspruchsvoll deine Werkstücke sind.

 

Welche Art Exzenterschleifer möchte ich?

Du hast die Wahl zwischen drei verschiedenen Varianten. Exzenterschleifer gibt es in Akku-Variante, netzbetrieben und Druckluft betrieben, mit Hilfe eines Kompressors.

Die Vorteile einer Akku Variante sind die große Flexibilität und Mobilität. Du kannst das Gerät überall mit hinnehmen. Allerdings sind diese Modelle weniger Leistungsstark und bei langer Nutzung benötigst du einen Ersatz-Akku. Zudem ist ihr Gewicht wesentlich höher, als bei den anderen Varianten.

Netzbetriebene Modelle, werden standardgemäß über ein Kabel betrieben. Sie sind sehr leistungsstark und leichter als akkubetriebene Schleifer. Allerdings benötigst du für ihren Einsatz natürlich immer einen Stromanschluss und idealerweise ein langes Kabel.

Druckluftbetriebene Schleifer werden an einen Kompressor angeschlossen. Auch sie sind leistungsstark, leicht und handlich. Sie können sogar für Nassschliffe verwendet werden. Für ihren Einsatz musst du allerdings einen Kompressor hinzukaufen.

 

Die Schleifblätter – Auf was muss ich achten?

Wenn du die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen hast, solltest du unbedingt auf die Schleifblätter achten. Zunächst einmal ist es sinnvoll ein Modell zu wählen, das mit Schleifblättern anderer Hersteller kompatibel ist. Außer du weißt bereits zu Beginn, dass du ausschließlich einen bestimmten Hersteller verwenden möchtest. In der Regel, werden die Teller durch das Lösen von einer Schraube gewechselt.

Mein Festool Schleifer besitzt ein eigenes Lochsystem. Dieses System ist qualitativ sehr hochwertig und ich habe mich bewusst dafür entschieden. Dieser Schleifer ist allerdings nicht mit den Schleifpapieren andererer Hersteller nutzbar.

Natürlich sollte das Schleifpapier eine gute Qualität besitzen und du solltest das richtige Papier für die richtige Arbeit einsetzen. Stumpfes Schleifpapier solltest du unbedingt frühzeitig wechseln.

 

Die Schleifteller – Was sollte ich beachten?

Schleifteller

Jedes Modell wird mit einem bestimmten Schleifteller geliefert. Die gängigsten Modelle besitzen einen Durchmesser von 125 mm oder 150 mm. Ein 125 mm Schleifteller ist weniger leistungsstark, als ein 150 mm. Dafür kannst du mit ihm schwierig erreichbare Stellen besser erreichen. Ein 150 mm Teller ist besonders für große Flächen sehr gut geeignet und ein Allround-Talent.

Idealerweise kannst du bei deinem Schleifer die Schleifteller auswechseln. Dies ist besonders wichtig, wenn dein Schleifteller abgenutzt oder kaputt ist. Was schnell passieren kann, wenn dein Schleifer viel im Einsatz ist.  

Außerdem gibt es Schleifteller mit verschiedenen Härtegraden, für unterschiedliche Materialien und Flächen. Es gibt harte, weiche und superweiche Teller. Harte werden für Grobschliffe verwendet und superweiche für Feinschliffe. Weiche Schleifteller bieten ein Mittelmaß.

 

Wie groß ist der Schwingkreis?

Der Schwingkreis gibt darüber Auskunft, mit welcher Geschwindigkeit, der Abtrag erfolgt. Je schneller das Gerät arbeitet, desto höher ist der Abtrag. Bei der Bearbeitung mit hohem Schwingkreis, wird die Oberfläche aber auch grober. Ein guter Mittelwert, an dem du dich orientieren kannst, sind 5 mm. Hiermit hast du einen hohen Abtrag und behältst ein feines Schleifbild.

 

Wie stark vibriert das Gerät?

Bestimmt kannst du dir vorstellen, dass schleifen mit hoher Vibration weder schöne Ergebnisse erzielt, noch angenehm für dich bei deiner Arbeit ist. Bei langem Arbeiten kann es mit einem stark vibrierendem Gerät zu Taubheitsgefühlen kommen.

Aus diesem Grund solltest du immer darauf achten, dass dein Gerät nicht zu stark vibriert. Dadurch erzielst du präzise Schleifergebnisse und du kannst länger mit deinem Elektrowerkzeug arbeiten.

 

Kann ich die Drehzahl regulieren?

Besonders wichtig ist es auch, dass du die Drehzahl an deinem Schleifer regulieren kannst. Dies bedeutet, dass du die Schwingungen pro Minute einstellst. Nur so kannst du materialgerecht arbeiten. Die allermeisten Modelle bieten diese Funktion an. In der Regel, kannst du die Einstellung an einem Drehrad vornehmen.

Im allgemeinen gilt, je niedriger die eingestellte Drehzahl, desto geringer ist der Materialabtrag. Je höher, desto größer.

 

Wie gut funktioniert die Staubabsaugung?

Eine wichtige Funktion bei jedem Schleifgereät ist die Staubabsaugung. Damit du keinen Staub ein atmest sollte diese gut funktionieren. Häufig ist bereits ein Mikrofilter an das Gerät angebracht. Idealerweise ist dieser mit Heißkleber gut abgedichtet.

Durch die Löcher im Schleifteller wird der Staub abgesaugt. Darum ist es wichtig, dass Schleifpapier und Teller passgenau übereinander liegen. Im Bosch Lieferumfang ist hierfür bereits ein kleines Gerät enthalten, das du verwenden kannst um das Schleifpapier passgenau anzubringen.

Noch sinnvoller ist es einen Werkstattsauger an deinen Schleifer anzubringen. Dafür muss dein Gerät über einen entsprechenden Anschluss verfügen. In der Regel kannst du den Mikrofilter abnehmen und einen Sauger an denselben Anschluss anbringen. Dadurch funktioniert die Absaugung oft wesentlich besser und du musst nicht ständig den Filter leeren.

Absaugung schleifen

 

Verarbeitung und Ergonomie

Wie bei allen Elektrowerkzeugen, ist es auch hier wichtig, auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung zu achten. Dadurch erhöht sich die Langlebigkeit und je robuster dein Schleifer ist, desto umfangreicher ist er einsetzbar. Auch bestimmte Zusatzfunktionen sind hier sinnvoll. Der Dewalt DWE 6423 besitzt, zum Beispiel, eine eingebaute Motorbremse, durch die der Schleifteller schneller stillsteht. Dadurch kommt es zu weniger Beschädigungen am Material

Zudem sollte der Schleifer ergonomisch gut sein. Idealerweise ist er nicht zu schwer und liegt gut in der Hand. Du solltest  das Gefühl haben, gerne und viel mit ihm zu arbeiten.

 

Die Garantie des Herstellers

Beim Kauf von Elektrowerkzeugen solltest du unbedingt auf die Garantie des Herstellers und auf die Qualität des Kundendienstes achten. Hersteller, wie Bosch oder Makita, bieten mittlerweile eine Garantie von drei Jahren und haben einen ansprechenden Kundenservice. Sehr wichtig ist es allerdings, dass du dein Werkzeug innerhalb von 4 Wochen nach dem Kauf, Online auf der Hersteller Website, registrierst. Nur so bekommst du eine verlängerte Garantiezeit.

 

Was kann ein Exzenterschleifer?

Ein Exzenterschleifer ist sehr vielseitig einsetzbar. Besonders wichtig ist es immer darauf zu achten, für die jeweilige Arbeit, das richtige Schleifpapier einzusetzen.

  • Du kannst Holz wunderbar bearbeiten und ihm einen Feinschliff verpassen
  • Du kannst polieren und dein Auto zum Glänzen bringen
  • Du kannst weiche Metalle bearbeiten
  • Lack kann sehr gut abgeschliffen werden
  • Mit dem richtigen Schleifpapier können sogar Glas oder Kunststoff bearbeitet werden

 

Der Multischleifer – Dein ideales Pendant 

Ein wichtiger Aspekt, den du bei der Arbeit mit einem Exzenterschleifer immer bedenken solltest ist, dass Ecken und Kanten sehr schlecht mit ihm bearbeitet werden können. Durch seinen runden Schleifteller ist dies leider nur schwer möglich.

Abhilfe schafft hier ein Multischleifer. Diese Geräte sind preislich sehr günstig und es ist eine Überlegung wert, einen Multischleifer dazu zu kaufen. Vorausgesetzt du hast geplant Ecken und Kanten zu schleifen.

Der Multischleifer besitzt einen dreieckigen Schleifaufsatz. Mit diesem können Ecken und Kanten sehr professionell und einfach bearbeitet werden.

 

Was kostet ein Exzenterschleifer?

Die Preise für ein günstiges Modell beginnen bereits bei 40 Euro. Diese Modelle sind für den gelegentlichen Einsatz und für nicht zu anspruchsvolle Arbeiten sehr gut geeignet. Möchtest du ein qualitativ hochwertiges Modell, mit dem du umfangreiche Arbeiten durchführen kannst, liegt der Preis zwischen 90 und 350 Euro.

Modelle, die einen Schleifteller mit 150 mm Durchmesser bieten sind, in der Regel, teurer.

 

Unterschiede zwischen Schwingschleifer und Exzenterschleifer?

Beide Geräte machen einen sehr ähnlichen Eindruck. Der Hauptunterschied ist die Bewegung des Schleiftellers. Bei einem Schwingschleifer schwingt der Teller um die eigene Achse. Dadurch kannst du sehr fein schleifen. Ein Schwingschleifer ist somit für den letzten Schliff eines Werkstückes gedacht. Auch kann eine dünne Lackschicht wunderbar mit ihm abgetragen werden.

Bei mehreren Schichten kommt der Schwingschleifer allerdings an seine Grenzen und der Exzenterschleifer ist die richtige Wahl. Sein Schleifteller schwingt und und dreht sich gleichzeitig. Dadurch können mehrere Lagen wunderbare abgetragen werden und ein Feinschliff kann ebenfalls durchgeführt werden.

 

Schau dir auch meine Stichsäge-Seite an!